Spielberichte der Ersten Mannschaft

Spielberichte der Ersten Mannschaft des FV Biebrich 02 – Landesliga Hessen Mitte 2021/22

–> Home | –> unser Team |–> Spielberichte | –> Galerie | DFB Net Tabellenarchiv | –> Archiv

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 34. Spieltag, 12. 06. 2022

FC Germania 06 Schwanheim – FV Biebrich 02 2:1 (1:1)

Krankheits- und verletzungsbedingt fielen etliche Akteure aus, sodass 02-Coach Nazir Saridogan (bleibt 2022/23) mit Jugendspielern der A1 und der A2 aufstockte. „Wir wollten das Spiel auf gar keinen Fall absagen. Die Jungs haben sich gut verkauft“, meinte Saridogan. Und auf die Saison bezogen: „Mit Einsatz und Leidenschaft haben wir in der Rückrunde die Punkte zum Klassenerhalt geholt. Insgesamt war das aber alles andere als zufriedenstellend.“ Als weiterer Co-Trainer neben Savas Saridogan wird in Zukunft Volkan Zer (Türkischer SV) zum Stab zählen. Torhüter Steve Wagner verändert sich zur SGN Diedenbergen. Erfreulich im Jugendbereich: Durch das 5:0 über Bornheim sind die B-Junioren der 02er Verbandsliga-Meister geworden und damit in die Hessenliga aufgestiegen.

Biebrich 02: Wagner (75. Wieszolek); Usorac (69. Zadran), Schug, Walther, Bozkurt (55. Özbeyaz), Krapf, Galonske, Hönig, Ferguson, De Sousa, Dorul.

Tore: 1:0 Douh (5.), 1:1 Krapf (30.), 2:1 Nakajima (67.). – SR: Pfeifer (FSV Rimbach). – Zu.: 50.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 33. Spieltag, 04. 06. 2022

FV Biebrich 02 – SG Walluf 2:1 (1:1)

Verbandsliga: Walluf zittert, Niedernhausen landet Coup

Nach Derbyniederlage gerät der sicher geglaubte Klassenerhalt wieder in Gefahr +++ SVN zeigt sich hocheffizient +++ Reining zu Biebrich

Region. Zittern bis zum letzten Spieltag: Fußball-Verbandsligist SG Walluf hat den Verbleib nach der 1:2-Niederlage im Derby bei Biebrich 02 noch nicht sicher. Gewinnt der SV Bauerbach sein Nachholspiel gegen Breidenbach (Mi., 19.30 Uhr) könnte es am Sonntag (15 Uhr) beim Duell Walluf gegen Bauerbach zum Endspiel um den Klassenerhalt kommen – je nach Ausgang der übrigen Mittwochspiele.

„Wir gehen davon aus, dass wir noch einmal richtig ran müssen. Aber wir haben es in der eigenen Hand, können es selbst regeln“, sagt Wallufs Timo Sieben. Ein Bauerbacher Sieg gegen Breidenbach vorausgesetzt, würde Walluf ein Remis reichen.

Die Rheingauer erwischten mit dem Distanzschuss-Treffer von Nils Balder einen Auftakt nach Maß. Kurz vor der Pause verwertete David Meuer die Flanke von Necmi Gür mit der Stirn zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang deutete alles auf ein Remis hin, ehe Mika Hönig den Ball eroberte, zu Emirkan Dorul passte, der wiederum Elias Walter bediente. Dessen Schuss aus relativ spitzem Winkel klatschte vom Innenpfosten hinter die Linie. „Alles in allem ein verdienter Sieg“, fand 02-Sportchef Malte Christ angesichts des an den Tag gelegten Kampfgeistes mit hoher Laufbereitschaft. „Wir stehen zu offensiv und leisten uns einen Ballverlust. Das war taktisch unclever. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen“, merkte Timo Sieben an, der bei der SGW zusammen mit Daniel Dillitz Regie führt. Bei Biebrich erwischte es Moritz Christ vor der Pause schmerzhaft am Knöchel. Doch mit einem Tapeverband zog er die zweite Hälfte noch durch. Die 02er beenden die Runde bei Absteiger Schwanheim (So., 14 Uhr), die Wallufer empfangen Bauerbach (So., 15 Uhr) zum womöglich finalen Duell um die Rettung.

Mit Dominik Reining (SV Zeilsheim) haben die 02er einen gestandenen Torhüter mit Oberliga-Erfahrung verpflichtet. Der 26-Jährige spielte in der U17 von Kickers Offenbach, danach in der U19 der Eintracht.

Biebrich 02: Krapf; Hert (56. Jozic), Meurer, Mo. Christ, Kunert, Walter, Dorul, Ferguson, M. Tahiri (59. O. Zer), N. Gür (84. Jaatite), Hönig.

SG Walluf: Schöne; Abdulai, Joh. Buff, Winhauer, Esser, Bellin, Rodwald (70. Berger), J. Dalbert, Reichert, Jul. Buff (80. Hünerbein), Balder.

Tore: 0:1 Balder (17.), 1:1 Meurer (44.), 2:1 walter (83.). – SR: Yannick Stöhr (FC Niedernhausen). – Zu.: 120. –

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 32. Spieltag, 29. 05. 2022

FV Biebrich 02 – FC Cleeberg 1949 1:0 (0:0)

Klassenerhalt endgültig eintüten – das war die Mission der 02er, deren zentraler Abwehrspieler Moritz Christ auch 2022/23 das blaue Trikot trägt. Doch es war zunächst wie verhext: Orkun Zers Kopfball landete am Pfosten (26.), der Kopfball von Mike De Sousa beim Torwart (32.) und der Schuss von Fredrick Ferguson am Querbalken (36.). Nach der Pause fasste sich Emirkan Dorul ein Herz, tankte sich auf der linken Seite durch und schloss zum erlösenden 1:0 ab – ein Toptor, fast identisch mit dem gegen Eltville. Die Mission war erfüllt. „Jetzt haben wir Planungssicherheit“, zeigte sich 02-Sportchef Malte Christ erleichtert.

Biebrich 02: Krapf; Walther (56. Hönig), Hert, Meurer (73. Jozic), Mo. Christ, Kunert, Dorul, Ferguson, M. Tahiri, De Sousa, O. Zer (89. N. Gür).

Tor: 1:0 Dorul (49.). – SR: Ballweg (SKG Bickenbach. – Zu.: 80.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 31. Spieltag, 26. 05. 2022

FV Biebrich 02 – SpVgg 1922 Eltville 2:2 (1:2)

Blitzstart der Rheingauer mit der Führung durch Robin Kliemt. Emirkan Dorul antwortete mit feiner Einzelleistung über links, die er mit dem Schlenzer zum Ausgleich krönte. Es blieb ein umkämpftes Match, in dem Ex-02er Maurice Pinger kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1 der Gäste gelang. Nach Wiederbeginn hatte Kliemt die Möglichkeit zum 3:1, bevor auf der Gegenseite Orkun Zer nach einer Flanke von Christian Kunert mit der Stirn zur Stelle war. Das 30. Saisontor des Ausnahmetorjägers. Im Finish hatte bei Biebrich Elias Walter das Siegtor auf dem Fuß, während bei Eltville Stürmer Kliemt im Eins-gegen-eins an Keeper Maximilian Krapf scheiterte. Apropos Torhüter: Beim Gast hatte David Jung angefangen, der aber aufgrund einer Schulterblessur ausschied, für ihn kam Alexander Schwab. Den Eltvillern läuft in dieser Runde das Torwartpech hinterher. „Hoffentlich nur eine Prellung“, meinte Sven Klärner aus dem Trainerstab, der früher einmal das 02-Trikot getragen hatte. „Aufgrund unserer starken ersten Hälfte und der Biebricher Steigerung nach der Pause ist das Ergebnis gerecht“, fand Klärner nach umkämpftem Match, in dem bei Eltville Innenverteidiger Tim Goslar überragte.

„Wir haben uns in der zweiten Hälfte gesteigert und ein besseres Gesicht gezeigt. Moral und Wille waren da“, stufte auch 02-Chefcoach Nazir Saridogan das Ergebnis als gerecht ein. Ob Spielmacher Necmi Gür in Biebrich bleibt, ist noch offen. Das Team trifft nun auf Cleeberg (So., 15 Uhr), Eltville parallel auf Pohlheim.

Biebrich 02: Krapf; Walther, Meurer (88. Hert), Mo. Christ, Kunert, Hönig (46. Walter), Dorul, Schug, Marsel Tahiri, O. Zer, De Sousa (80. Ferguson).

Spvgg. Eltville: Jung (56. Schwab); L. Scholten, Hernandez, Goslar, M. Klärner, Morishima, P. Schmidt, Pinger (81. C. George), Kauer, Lauer (70. Steinmetz), R. Kliemt.

Tore: 0:1 Kliemt (5.), 1:1 Dorul (28.), 1:2 Pinger (45.+2), 2:2 Zer (53.). – SR: Tesch (Hassia Dieburg). – Zu.: 100.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 30. Spieltag, 22. 05. 2022

RSV 1918 Weyer – FV Biebrich 02 3:0 (0:0)

Nach dem 2:1-Coup der Biebricher Hessenliga-U 19 über den SV Wehen Wiesbaden (ausführlicher Bericht folgt) ging es für A-Jugendkeeper Maximilian Krapf mit den Feldspielern Fredrick Ferguson und Marsel Tahiri direkt auf die Autobahn gen Weyer, wo er gleich wieder die Handschuhe anziehen durfte, um zum zweiten Mal an diesem Tag in der Startelf zu beginnen. An den Jungen lag es aber nicht, dass die 02er nach anfänglicher Chance von Orkun Zer nichts mehr auf die Reihe brachten und in der zweiten Hälfte drei Gegentore jeweils nach Eckstößen kassierten. „Das war insgesamt einfach richtig schlecht“, wollte 02-Sportchef Malte Christ das Match nach der achtbaren Leistung in Steinbach schnell abhaken. Die Biebricher erwarten nun am Donnerstag (15 Uhr) die Spvgg. Eltville zum Derby.

Biebrich 02: Krapf; Kunert, Jozic (46. Hert), Schug, Mo. Christ, Hönig (87. Uosrac), Dorul, N. Gür, Kallo, De Sousa, O. Zer (70 Tahiri).

Tore: 1:0 Dietrich (46.), 2:0 Petri (53.), 3:0 Ulm (89.). – SR: Haustein (TSV Hertingshausen). – Zu.: 150.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 29. Spieltag, 15. 05. 2022

FV Biebrich 02 – FC Turabdin-Babylon Pohlheim 0:5 (0:0)

Nach anfänglicher 02-Topchance durch Orkun Zer und der Möglichkeit von Hady Kallo gestaltete sich die erste Hälfte ausgeglichen. Bevor die ohne Moritz Christ und Christian Kunert (bleibt 2022/23) angetretenen Biebricher den großen Einbruch erlebten. Keine Viertelstunde brauchten die Gäste, um mit einem Viererpack die 02-Defensive alt aussehen zu lassen. Mit einem Doppelschlag heftete sich zudem Pohlheims Torjäger-Routinier Ahmet Marankoz an die Fersen des in der Verbandsligaliste führenden Orkun Zer (28 Treffer). Marankoz hat nun 27 Tore auf dem Konto, setzte in der Schlussminute noch einen Strafstoß am Tor vorbei. „In der zweiten Halbzeit ging in der Defensive gar nichts mehr. Irgendwann erschöpft es sich dann auch mit dem Personalbestand“, meinte 02-Sportchef Malte Christ, der aber guter Dinge ist, dass die aus seiner Sicht noch notwendigen sechs Zähler eingefahren werden. Es folgt nun die Partie bei Tabellenführer Steinbach II (Do., 19.30 Uhr).

Biebrich 02: Wieszolek; Hert, Jozic, Schug, Gündogan, Dorul (72. Usorac), Ferguson (60. Hönig), N. Gür, De Sousa, Kallo, O. Zer (66. M. Tahiri).

Tore: 0:1 Göktas (49.), 0:2 Rennert (56.), 0:3, 0:4 Marankoz (61./62.), 0:5 Krasniq (81.). – SR: Steinmann (SG Gronau). – Zu.: 50.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 28. Spieltag, 19. 05. 2022

FV Biebrich 02 – TSV Steibach 1921 II 3:1 (2:1)

Verbandsliga: Biebrich 02 „quält“ den Favoriten

Der FV muss aber am Ende doch die Punkte mit dem 1:3 bein TSV Steinbach II lassen

Wiesbaden. „Wir haben sie ein wenig gequält und eigentlich ein gutes Spiel gemacht“, war Malte Christ, Sportlicher Leiter beim Verbandsligisten Biebrich 02, über den Auftritt im Nachholspiel beim TSV Steinbach II zufrieden. Die Mittelhessen setzten sich aber als Favorit mit dem 3:1 (2:1) doch durch.

Ein Stellungsfehler in der Biebricher Abwehr ermöglichte das 1:0 von Noah Theis (16.). Keine Minute später drang Mika Hönig in den Steinbacher Strafraum ein und wurde gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Orkun Zer gleich zweimal. Beim ersten Mal und bei der Wiederholung, weil ein Biebricher vorher zu früh in den Strafraum gelaufen sein soll. Durch ein Standardtor von Marvin Hartmann (32.) gingen die Gastgeber erneut in Front. Auf der anderen Seite ließ Josip Jozic eine Riesenchance zum 2:2 liegen. Als die Biebricher in der Schlussphase offensiver gewechselt hatten, machte Steinbach mit dem dritten Tor durch Marian Goldbach (80.) den Sack zu. „Jetzt kommen die fünf Gegner, die wir schlagen müssen“, soll laut Christ schon am Sonntag beim RSV Weyer (Spiel wurde auf 16.15 Uhr verlegt) der Anfang gemacht werden.

Biebrich 02: Krapf; Jozic (89. Usorac), Kallo, Hönig (79. Hert), Kunert, Schug, Christ, Zer, Dorul, Afonso de Sousa Pontes, Tahiri (79. Ferguson).

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 27. Spieltag, 27. 04. 2022

FV Biebrich 02 – FC Gießen II 2:2 (1:0)

Die Biebricher halfen einem Gegner Mitte der zweiten Hälfte auf die Sprünge, der schon bezwungen schien. „Als hätten bei uns plötzlich elf neue Spieler auf dem Platz gestanden“, konnte 02-Chefcoach Nazir Saridogan den Bruch im Spiel nicht nachvollziehen. Vor dem Anschlusstor soll Biebrichs Keeper Kevin Wieszolek den Ball zu lange in der Hand gehalten haben. Den verhängten indirekten Freistoß nutzten die Gäste zum 2:1, kamen nach einer nicht mal zwingenden Situation gar noch zum Ausgleich. „Wir sind natürlich enttäuscht“, bekannte Saridogan. Er geht davon aus, dass der künftige Kader innerhalb der nächsten 14 Tage Konturen annehmen wird. Einschließlich von drei bis vier vorgesehenen Neuen. Zunächst geht es für die Biebricher nun zum designierten Meister TSV Steinbach II (So., 15.30 Uhr).

Biebrich 02: Wieszolek; Hert, Jozic, Mo. Christ, Kunert, Dorul, Ferguson (78. Fischer), Kallo, Gündogan, De Sousa, O. Zer.

Tore: 1:0 Zer (24.), 2:0 De Sousa (52.), 2:1 Birol (66.), 2:2 (Makanda (76.). – SR: Höpp (Dauernheim). – Zu.: 50.

Quelle: fupa.net

SV 1955 Bauerbach – FV Biebrich 02 1:1 (0:1)

Biebrich 02: Ein Freistoß geht nach hinten los

Kuriose Szene beim 1:1 von Biebrich bei Bauerbach +++ Finn Mörschel erster Neuer

Wiesbaden. „Das habe ich auch noch nicht erlebt“, ärgerte sich Sportchef Malte Christ in dieser 74. Minute über den Schiedsrichter – aber auch über die eigenen Spieler im Verbandsligaspiel von Biebrich 02 beim SV Bauerbach. Moritz Christ und Nemci Gür schieben sich in der eigenen Hälfte den Ball beim Freistoß aus kurzer Distanz zu, damit der andere ihn ausführen soll. Ein Bauerbacher Spieler geht dazwischen, läuft aufs Biebricher Tor zu und wird dann gefoult. Den fälligen Elfer verwandelt der Gastgeber zum 1:1-Endstand.

„Der Unparteiische sah den Freistoß als ausgeführt an“, wunderte sich Malte Christ. Dieser Meinung war Gür ebenfalls nicht, der sich wegen Meckerns dann noch die Gelbe und dann die Gelb-Rote Karte einhandelte. Emirkan Dorul hatte die Blauen in der 35. Minute in Front gebracht.

Unterdessen steht Linksfuß Finn Mörschel (20), derzeit beim Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligisten TSG Pfeddersheim, als Neuzugang für den Part des linken Verteidigers fest. Aus Sicht von Malte Christ ein extrem vielversprechender Neuer, der zwischen 2015 und 2021 im Nachwuchsleistungszentrum von Mainz 05 ausgebildet wurde, vorher in der Jugend der TSG Kastel 46 spielte. In puncto Zugänge sei noch einiges geplant, verrät der Sportliche Leiter. Ferner freut er sich, dass aus der eigenen Hessenliga-U19 die Talente Maximilian Krapf (Tor), Fredrick Ferguson, Elias Walter und Maximilian Walther in den Kader der 02-Ersten aufrücken.

Biebrich 02: Wieszolek; Hert, Kallo, Kunert, Gür, Christ, Zer, Dorul, de Sousa, Ferguson (90.+1. Fischer), Gündogan.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 26. Spieltag, 24. 04. 2022

Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg – FV Biebrich 02 0:5 (0:1)

Klasse Auftritt des letzten Biebricher Aufgebots mit nur neun verbliebenen Spielern des Verbandsligakaders. Aus der A-Jugend, die in der Hessenliga-Aufstiegsrunde am Vormittag Erlensee 4:1 geschlagen hatte, kamen der dortige 1:0-Torschütze Fredrick Ferguson und Maximilian Walther nach, um in die Startelf zu rücken. Anfangs hatte Biebrich Glück, als Marburg in einer Szene zwei Mal den Torrahmen traf. Danach nutzte Orkun Zer ein Missverständnis zum 1:0 für die Biebricher. Hady Kallo wurde zum Wegbereiter des zweiten 02-Treffers durch Mike De Sousa und krönte seine gute Leistung mit dem 3:0. Orkun Zer durfte per Distanzschuss sein 27. Saisontor bejubeln, Emirkan Dorul mit einem 25-Meter-Strahl in den Winkel das Tor des Tages. „Unsere Effektivität war genial“, zollte 02-Sportchef Malte Christ dem gesamten Team ein großes Lob, das am Mittwoch (20 Uhr) in Bauerbach gastiert.

Biebrich 02: Wieszolek; Hert, Jozic, Kunert, Mo. Christ (85. B. Bozkurt), Dorul, M. Walther, Kallo, De Sousa, Ferguson (82. Radice), O. Zer.

Tore: 0:1 Zer (45.+1), 0:2 De Sousa (56.), 0:3 Kallo (73.), 0:4 Zer (78.), 0:5 Dorul (84.). – SR: Köpsel (FT Fulda). – Zu.: 100.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 25. Spieltag, 18. 04. 2022

VfB 1905 Marburg – FV Biebrich 02 2:0 (1:0)

Der Sportliche Leiter Malte Christ übernahm anstelle des verhinderten Chefcoachs Nazir Saridogan die Regie und erlebte eine ausgeglichene Partie. „Marburg war in zwei Situationen glücklicher, ansonsten war eigentlich ein Remis möglich.“ Doch bei den 02ern, die nun zu SF/BG Marburg müssen (So., 15.30 Uhr), fehlte die Durchschlagskraft, wie bei der Topchance von Hady Kallo.

Biebrich 02: Wieszolek; Kunert (87. M. Walther), Mo. Christ, Schug, Hert (82. Gündogan), Jozic, Dorul, N. Gür, Kallo (70. Ferguson), O. Zer, De Sousa.
Tore: 1:0 Schoch (24.), 2:0 Kamara (85.). – SR: Faulhaber (Bad Homburg). – Zu.: 50

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 24. Spieltag, 14. 04. 2022

FV Biebrich 02 – SV 1913 Niedernhausen 0:0

Verbandsliga_Derby: Letztes 02er-Aufgebot erkämpft sich Remis

SV Niedernhausen kommt bei Biebrich 02 nicht über ein torloses Remis hinaus +++ Christ: „Den Punkt haben wir uns erarbeitet“

Biebrich. Zu den Biebricher Ausfällen kamen Kapitän Orkun Zer (krank) und Mika Hönig (Handfraktur) hinzu. Vom Unterschied in der Tabelle zwischen beiden Teams habe man „null gesehen“, fand 02-Sportchef Malte Christ und lobte: „Den Punkt haben wir uns wirklich erarbeitet.“ Keeper Kevin Wieszolek war in zwei Situation auf dem Posten, zudem sorgten David Schug und Moritz Christ dafür, dass hinten die Null stand.

Während Youngster Fredrick Ferguson auf der rechten Außenbahn wirbelte. Als Ersatz für den verletzten Keeper Steve Wagner haben die Biebricher den sofort spielberechtigten Paul Kissler (hatte bei der TSG Wörsdorf länger als sechs Monate nicht gespielt) zurückgeholt. „Die 02er haben sich das 0:0 mit großem Kampf redlich verdient. Insgesamt waren wir aber sicherlich näher dran am Sieg“, meinte Niedernhausens Sportlicher Leiter Stephan Mohr vor allem mit Blick auf die von Dominik Ortega Tapia vergebenen Möglichkeiten und die Vorteile in der zweiten Halbzeit. Beim SVN fehlten Dennis Merten, David Reusing und Thomas Brewer. Die 02er gastieren nun beim VfB Marburg, Niedernhausen spielt gegen Cleeberg (beide Montag, 15 Uhr).

Biebrich 02: Wieszolek; Mo. Christ, Hert, Jozic, Kunert, Schug, N. Gür, Dorul, Kallo, De Sousa, Ferguson.

SV Niedernhausen: Burghold; Berg, Smith, Ofosu, Adou, Hemerat (89. Hartmann), Waldraff, Hampel (68. Frusteri), Burkhardt, I. Rebic, Ortega Tapia (85. Gudenkauf).

Schiedsrichter: Rühl (FSG Wettenberg). – Zuschauer: 70.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 23. Spieltag, 10. 04. 2022

FV Biebrich 02 – FC Ederbergland 1:3 (1:2)

Trotz der verdienten Niederlage zog 02-Teammanager Ali Gür „den Hut vor dieser Mannschaft“. „Wir haben nach wie vor unzählige Verletzte, für viele dieser Jungs ist die Saison jetzt schon gelaufen und sie werden in dieser Runde kein Spiel mehr machen. Mit Blick auf diese Situation bin ich auch in diesem Spiel zufrieden mit unserer Truppe gewesen.“ Biebrich geriet Mitte der ersten Halbzeit durch einen Doppelschlag in Rückstand, kam vor der Pause durch Torgarant Orkun Zer aber noch zum Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Biebricher auf den Ausgleich und Necmi Gür und Christian Kunert hatten zwei gute Chancen. In der 57. Minute fiel aber das 1:3 und damit die Entscheidung. Besonders überzeugen konnten auf Biebricher Seite die A-Jugendlichen Fredrick Ferguson, David Galonske und Maximilian Walther, die angesichts der angespannten Kadersituation zum Zug kamen, Ferguson sogar von Beginn an. „Wir planen für die kommende Saison definitiv mit ihnen in der ersten Mannschaft“, trägt die Jugendarbeit der 02er Früchte.

FV Biebrich 02: Wieszolek, Hert (83. Galonske), Kallo (60. Walther), Kunert, Gür, Schug, Christ, Zer, Dorul, Pontes, Ferguson (65. Gündogan).

Tore: 0:1 Wolff (24.), 0:2 (Altmann 25.), 1:2 Zer (33.), 1:3 Dreher (57.). – SR.: Ali-Kaan Pelitli (FSV Fernwald). – Zu.: 75.

Quelle: fupa.net

Kreispokal Wiesbaden 2021/22 – Halbfinale, 30. 03. 2022

Türkischer SV Wiesbaden 1973 – FV Biebrich 02 3:0 (1:0)

Nächste Kreispokalüberraschung: Türkischer SV bezwingt FV Biebrich

Kreisoberligist gewint mit 3:0 +++ Im Finale wartet die Germania

Wiesbaden. „Wir haben uns da bei der Germania schon was abgeguckt“, zeigte sich Mehmet Kirazli, Sportlicher Leiter des Türkischen SV, nach der zweiten Wiesbadener Kreispokalüberraschung innerhalb dieser Woche voller Stolz auf sein Team. Mit 3:0 besiegte der Kreisoberligist den Verbandsligisten FV Biebrich 02 und steht damit im Finale gegen Germania Wiesbaden (18. Mai, 19:30 Uhr auf dem Erbenheimer Sportplatz), die tags zuvor den SV Niedernhausen mit 4:3 niederringen konnten.

Vor etwa 350 Zuschauern und einem sehr souveränen Schiedsrichtergespann hatten die 02er durch Necmi Gür nach 20 Minuten die erste Großchance. Seinen sehenswerten Freistoß parierte der gut aufgelegte TSV-Keeper Alexander Zeeb jedoch stark. In der Folge übernahm der Kreisoberligist das Ruder und ging fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff nicht unverdient in Führung. Linksverteidiger Furkan Kaarahmeet startete zu einem Sprint über das ganze Feld, wurde von Goalgetter Abdellatif El Mahaoui mustergültig bedient und schweißte den Ball ansatzlos ins obere Toreck. Kurz nach dem Seitenwechsel war es dann El Mahaoui selbst, der nach einem Konter und einer punktgenauen Flanke von Ali Bektas zum umjubelten 2:0 einköpfte (53.). In der Folge versuchten die Blauen alles, um nochmal heranzukommen. „Wir waren insgesamt aber einfach zu harmlos. Uns hat das Feuer gefehlt“, erkannte Biebrichs Trainer Nazir Saridogan an.

Schwere Verletzung ist der einzige Wehrmutstropfen

Die endgültige Entscheidung fiel dann eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit, als Ali Bektas mit einer starken individuellen Aktion 02-Keeper Kevin Wieszolek überlupfte. Ein Wehrmutstropfen für den TSV war allerdings die Verletzung von Offensivspieler Berkan Uludag, der sich bei einem Zweikampf den Mittelfuß brach. „Da sind die Emotionen schon ein bisschen hochgekocht, aber ich wollte in dem Moment nur meine Spieler schützen“, sagte TSV-Trainer Hakan Tutkun. Dass es nun ausgerechnet im Finale gegen A-Liga-Tabellenführer Germania Wiesbaden geht, ist für Tutkun keine riesige Überraschung: „Ich habe schon nach der Halbfinalauslosung zu meinem Freund Michel Badal (Trainer der Germania, Anm. d. Red.) gesagt, wie starke wäre es denn, wenn wir im Finale aufeinandertreffen würden. Er meinte nur, ob ich den spinnen würde.“

Auf Biebricher Seite sieht Saridogan die Niederlage nach zuletzt vier siegreichen Partien in der Verbandsliga nicht als großen Rückschlag an. Neben den erfahrenen Akteuren um Orkun Zer – ebenso Kapitän wie sein Bruder Volkan auf Seiten des TSV -, Necmi Gür und Moritz Christ spielten auch einige Akteure aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend. „In dieser Konstellation werden wir zwar so schnell nicht mehr antreten, trotzdem darf das keine Ausrede sein. Die Pleite war hochverdient“, so Saridogan. Während der FV am Sonntag (15.30 Uhr) beim SV Bauerbach antritt, geht es für den TSV im Heimspiel gegen den FSV Schierstein (15 Uhr).https://8ad23d18f6920b4faada8d38ac557762.safeframe.googlesyndication.com/safeframe/1-0-38/html/container.html

Türkischer SV: Zeeb; Karaahmet, Battal, Z. Bektas, A. Bektas, Lamsamri, Pio Nocera, Uludag (79. Daudi), A. Tutkun, V. Zer (90. Durus), El Mahaoui.

Biebrich 02: Wieszolek; Jozic, Kallo (88. Boutakhrit), Hönig (46. Ferguson), Kunert, Gür, M. Christ, O. Zer, Dorul, Suermeli (55. Asante), Gündogan.

Tore: 1:0 Karaahmet (41.), 2:0 El Mahaoui (53.), 3:0 A. Bektas (89.).

Schiedsrichter: Michele Abbondanza (SC Kohlheck), mit Henrik Schwarzer und Ayman Aamer.

Zuschauer: 350.-

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 21. Spieltag, 27. 03. 2022

FV Biebrich 02 – FV 09 Breidenbach 4:2 (1:1)

Felix Baum brachte die Gäste mit seinem 13. Saisontor in Führung. Emirkan Dorul hatte mit feinem Solo über die linke Seite und erfolgreichem Abschluss eine rasche Antwort parat (24.). Kurz vor der Pause schied Biebrichs Defensivspieler David Meurer aufgrund einer Oberschenkelblessur aus. Für ihn kam Hady Kallo. Nach der Pause bewährte sich der starke Mika Hönig als Vorlagengeber und Orkun Zer einmal mehr mit seinem unfassbaren Torinstinkt. Blieb noch eine Schrecksekunde, nachdem 02-Einwechselspieler Marsel Tahiri mit Emirkan Dorul denkbar unglücklich zusammenprallte, der 1:0-Schütze daraufhin kurz bewusstlos, aber anschließend sofort wieder ansprechbar war. Die Gäste trafen kurz danach zum 2:4, nahmen dann aber freiwillig einen Spieler vom Feld, weil die Biebricher, die alle Wechsel bereits vorgenommen hatten, Dorul draußen gelassen hatten. „Eine sehr, sehr faire Geste“, lobte 02-Sportchef Malte Christ. In der Liga wartet nun die Aufgabe in Bauerbach (So., 15.30 Uhr).

Biebrich 02: Wieszolek; Mo. Christ, Meurer (37. Kallo), Jozic, Hönig (78. Tahiri), Kunert, N. Gür, Schug, Dorul, De Sousa, O. Zer (73. Gündogan).

Tore: 0:1 Baum (15.), 1:1 Dorul (24.), 2:1, 3:1, 4:1 Zer (53./63./68.), 4:2 Filipzik (79.). – SR: Schandry (1. FC Königstein). – Zu.: 70.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 20. Spieltag, 20. 03. 2022

SG Kinzenbach 1955 – FV Biebrich 02 1:2 (1:1)

Mit dem FV Biebrich 02 spielte am Wochenende aber auch ein heimischer Verbandsligavertreter – und das erfolgreich. Die Biebricher haben sich durch das 2:1 (1:1) bei der SG Kinzenbach weiter von der hinteren Zone entfernt. Zum Matchwinner wurde einmal mehr Orkun Zer, der die Ecke von Necmi Gür mit der Stirn zum 2:1 verwandelte – bereits sein 21. Treffer. Doch Mann des Tages war 1:0-Schütze Mike De Sousa, der sein bestes Spiel im 02-Trikot ablieferte, ein unglaubliches Pensum geleistet habe, lobt der Sportliche Leiter Malte Christ, der insgesamt von einer „extrem starken kämpferischen Leistung“ sprach. Als die Heimelf im Endspurt auf das 2:2 drängte, bewährte sich zudem die Biebricher Abwehr um David Meurer und Moritz Christ. Bleibt nun abzuwarten, ob die für Sonntag (15 Uhr) geplanten nächsten Spiele Biebrich 02 gegen FV Breidenbach, SV Niedernhausen gegen SG Walluf und Spvgg. Eltville gegen FC Waldbrunn stattfinden können.

Biebrich 02: Wieszolek; Kunert, Meurer, Mo. Christ, Hert, Kunert, A. Tasdelen (42. Dorul), Hönig (86. Asante), N. Gür, Kallo (72. Gündogan), O. Zer. De Sousa.

Tore: 0:1 De Sousa (7.), 1:1 Keller (45.+1), 1:2 Zer (51.). – SR: Martin (VfB Ginsheim). – Zuschauer: 60.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 19. Spieltag, 13. 03. 2022

FV Biebrich 02 – FC Waldbrunn 2016 1:0 (0:0)

Zu Ehren des am Donnerstag verstorbenen 1974er-Weltmeisters Jürgen Grabowski, der vor seinem Wechsel zur Eintracht bei den 02ern gespielt hatte, spielten die Gastgeber mit Trauerflor, legten zudem – nachdem Ehrenvorsitzender Horst Klee eine Ansprache gehalten hatte – eine Gedenkminute ein. In der Folge hätten die Blauen nach Topchancen von Orkun Zer und Necmi Gür führen müssen, doch beide vergaben. Waldbrunn hielt kämpferisch dagegen, leistete sich aber nach der Pause einen verhängnisvollen Patzer, den Zer zu seinem 20. Saisontor nutzte. „Wir sind einfach nur froh über den Sieg in einem ‚Sechs-Punkt-Spiel‘. Die Jungs haben 90 Minuten gefightet“, zog Ali Gür aus der sportlichen Leitung der 02er das Fazit. Die Blauen müssen nun nach Kinzenbach (So., 15 Uhr).

Biebrich 02: Wieszolek; Meuer, Mo. Christ, A. Tasdelen, Hert, Kunert, Hönig (68. Dorul), Schug, N. Gür (67. Kallo), De Sousa, O. Zer.

Tor: 1:0 Zer (62.). – SR: Barbu (Offenbach). – Zuschauer: 120.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 18. Spieltag, 06. 03. 2022

SC 1929 Waldgirmes II – FV Biebrich 02 1:4 (1:0)

Ohne den verhinderten Rückkehrer David Schug, dafür mit dem von Corona genesenen Orkun Zer begann Biebrich schwungvoll. Bei Zers Kopfball und der Chance von Julien Ayaoui Atanlay (9./18.) roch es nach der Führung. Auch bei der Möglichkeit von Necmi Gür (34.), ehe die Girmeser mit dem Pausenpfiff überraschend trafen. Das schien speziell Orkun Zer gar nicht zu schmecken: Zwischen der 60. und 79. Minute gelang ihm ein rekordverdächtiger Viererpack. Der eingewechselte Mike De Sousa hatte viel Schwung gebracht, wurde ebenso wie Necmi Gür zum Vorbereiter. Auch Haddy Kallo wirbelte. „Nach der Pause waren wir aggressiver und haben ständig Druck gemacht. In dieser Verfassung mache ich mir keine Sorgen“, lobte 02-Sportchef Malte Christ.

Biebrich: Wieszolek; Kunert, Mo. Christ, Meurer, A. Tasdelen, Dorul (46. Hert), Gündogan (51. De Sousa), N. Gür, Kallo, O. Zer, Atanlay (85. Jozic).

Tore: 1:0 Hinz (45.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 Zer (60./70./74./79.). – SR: Hecklinger (Gladenbach). – Zuschauer: 50.

Quelle: fupa.net

Hessenpokal 2021/22 – Achtelfinale 22. 02. 2022

FV Biebrich 02 – Kickers Offenbach 0:4 (0:2)

Kickers Offenbach eine Nummer zu groß für Biebrich 02

Der Favorit hat sich durchgesetzt: Regionalligist Kickers Offenbach hat das Achtelfinale des Fußball-Hessenpokals bei Verbandsliga-Club Biebrich 02 mit 4:0 gewonnen. Von Johannes Lahr und Stephan Neumann

WIESBADEN – Für die Spieler des Fußball-Verbandsligisten FV Biebrich 02 blieb der hohe Erlebniswert der Partie haften, für Regionalligist Kickers Offenbach im Hessenpokal-Achtelfinale das Weiterkommen nach einem 4:0 (2:0)-Erfolg. „Für den Verein ein super Event und die Gelegenheit, endlich mal wieder im Rampenlicht zu stehen“, fand 02-Ehrenvorsitzender Horst Klee, der ein paar mehr Kickers-Fans erwartet hätte – was aber sicher auch das Offenbacher Livestream-Angebot verhinderte -, sich jedoch mit der Kulisse von 610 Zuschauern zufrieden zeigte.

Nach Abzug aller Kosten werden verbleibende Netto-Einnahmen zwischen den Vereinen geteilt. Die 02er hatten insgesamt alles prima organisiert, ungeachtet der chaotischen Parkplatzsituation im direkten Bereich der Sportanlage. Relativ reibungsloser, zügiger Einlass und eben eine Kulisse, wie sie die „Blauen“ lange nicht mehr erlebt haben, das schien die Mannschaft zu beflügeln. Necmi Gür behauptete sich im Kopfball, Julien Ayaoui Atanlay verfehlte im Abschluss knapp (4.). Es hätte durchaus das 1:0 sein können.

Die Kickers, bei denen der im Winter aus Dresden gekommene österreichische Ex-Nationalspieler Philipp Hosiner auf der Bank saß, kamen auf dem kleinen Kunstrasen durch Serkan Firat zu ihrer ersten Chance. Und der OFC mit zahlenmäßig überschaubarem Anhang wurde stärker. 02-Rückkehrer David Schug bremste Ronny Marcos am Strafraumeck regelwidrig – Tunay Deniz setzte den fälligen Freistoß über die Mauer hinweg zum 0:1 in die Maschen (22.). Davud Tuma (25./31.) hätte gleich nachlegen können. Der Pfostentreffer von Dejan Bozic in der 38. Minute kündigte das zweite Kickers-Tor an, das Deniz wiederum per Freistoß erzielte (42.) – zentral aus 25 Metern unhaltbar in den Winkel.

Hitzig wurde es vorübergehend nach der Pause, als die Gäste nach vermeintlichem Foul an Marcos zunächst Elfmeter reklamierten und kurz darauf 02er Abdullah Tasdelen mit einem Offenbacher Spieler aneinandergeriet. Die Gemüter beruhigten sich und Offenbach zementierte mit Tumas 3:0 nach Vorarbeit des eingewechselten Hosiner den Viertelfinaleinzug. Bei Atanlays Möglichkeit blieb Biebrich der Ehrentreffer verwehrt, ehe das 4:0 erneut einem Freistoß entsprang.

„Mit drei Freistoßgegentoren war das sicher unglücklich. Und mir hat auch ein bisschen der Mut nach vorne gefehlt. Die Bereitschaft und der Wille waren aber auf jeden Fall vorhanden. So werden wir in der Verbandsliga unsere Chancen bekommen“, filterte 02-Chefcoach Nazir Saridogan Positives heraus. Vermisste aber gleichwohl den an Corona erkrankten Kapitän und Torjäger Orkun Zer, dessen Zielstrebigkeit im Abschluss vielleicht geholfen hätte. Für die 02er heißt es jetzt: Alles auf die Mission Klassenerhalt fokussieren.

Biebrich 02: Wieszolek; Kunert, Meurer, Schug, Mo. Christ. M. Hasenstab (72. Gündogan), A. Tasdelen, N. Gür (62. De Sousa), Dorul, Kallo, Atanlay.

Kickers Offenbach: Flauder; Milde, Zieleniecki, Breitenbach, Marcos, Okungbowa (46. Hosiner)., Firat, Fetsch (46. Hermes), Deniz, Bozic (46. Bojaj), Tuma.

Tore: 0:1, 0:2 Deniz (22./42.), 0:3 Tuma (67.), 0:4 Hosiner (86.). –

SR: Safi (Ober-Wöllstadt). – Zuschauer: 610.

Quelle: WK, 23. 02. 2022

Kreispokal Wiesbaden 2021/22 – Viertelfinale, 07. 12. 2021

SpVgg 1919 Sonnenberg – FV Biebrich 02 1:3 (0:2)

Orkun Zer trifft als Verteidiger

WIESBADEN (nn). Favoritensieg im Viertelfinale des Wiesbadener Fußball-Pokalbewerbs: Verbandsligist Biebrich 02 siegte durch den Dreierpack seines Kapitäns Orkun Zer, der als Innenverteidiger begann, mit 3:1 (2:0) beim Kreisoberliga-Spitzenteam der Spvgg. Sonnenberg, das durch den Freistoßtreffer von Tuncay Colak auf 1:2 verkürzt hatte (67.). „Kompliment an meine Mannschaft. Es war bis zum Ende spannend und wir haben alles versucht. Auf den gesamten Verlauf bezogen war der Biebricher Sieg aber verdient. Es spricht schon für die Qualität von Orkun Zer, der seine drei Chancen kaltschnäuzig genutzt hat. Jetzt fokussieren wir uns ganz auf die Meisterschaft“, fasste Sonnenbergs Coach Andre Meudt zusammen. Nach Colaks Tor hatte Pedro Mina Alves am 2:2 geschnuppert, ehe Zer kurz vor Schluss vor etwa 150 Zuschauern ein weiteres Mal zuschlug. Angesichts des breiten 24er-Kaders werde man im Winter nicht auf Spieler zugehen, erläutert Meudt. Möglich aber, dass zwei zugezogene Trainings-Gäste dazustoßen, so der Coach.

Am Sonntag die letzten Viertelfinalspiele: Die Biebricher treffen nun auf den Gewinner der Partie zwischen den Kreisoberligisten SC Meso-Nassau gegen Türkischer SV (So., 15 Uhr, Kleinfeldchen). Zuvor (So., 13 Uhr, in Dotzheim) stehen sich die A-Liga-Topmannschaften SG Germania und FV Delkenheim gegenüber. Der Sieger des Matchs empfängt im Halbfinale Verbandsliga-Senkrechtstarter SV Niedernhausen.

Quelle: WK, 09. 12. 2021

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 17. Spieltag, 04. 12. 2021

SpVgg 1922 Eltville – FV Biebrich 02 3:2

Nach dem Abpfiff brach es kurz vor der Kabine aus Necmi Gür heraus. Der Biebricher Mittelfeldspieler ließ Dampf ab. Aber gewaltig. „Es steht mir bis hier oben, jedes Mal dasselbe, jedes Mal schlagen wir uns selbst“, war er kaum zu beruhigen. Zweimal hatten die 02er geführt, um am Ende leer auszugehen. Eltvilles Vorsitzender und Interimstrainer Thorsten Lang versammelte seine Mannschaft derweil auf dem Spielfeld im Kreis und entließ sie mit einer frohen Botschaft in die Winterpause: „In der zweiten Halbzeit habt ihr richtig geilen Fußball gespielt.“ Aber nur, könnte man hinzufügen, weil die Biebricher einmal mehr unfassbar viele Geschenke verteilten. Quasi die gesamte Hinrunde war für sie eine Phase ständiger Gaben für die Gegner. „Das Spiel war ein Abbild der bisherigen Saison“, pflichtete 02-Chefcoach Nazir Saridogan bei. Ungewohnt sowie relativ ruhig wirkte er kurz nach Spielende. Was sicher nicht heißt, dass er sich mit der unendlichen Serie schlimmer Patzer, die zu Gegentoren führen („Jeder ist da mal dran.“), abgefunden hat. Seine Hoffnung: durch einige Winterzugänge den Fluch der Fehler einzudämmen. Der erste Neue wird womöglich schon in dieser Woche präsentiert.

Dabei hatte gegen anfangs ungewöhnlich verhalten agierende Eltviller aus Gäste-Sicht alles gut begonnen. Otman Jaatit legte von links in die Mitte, wo Mike de Sousa ungestört nur den Fuß hinzuhalten brauchte. 02er Emirkan Dorul hätte in der Folge über rechts einen Konter einleiten können, zögerte zu lange mit dem Pass. Folge: Ballverlust, Pass von Christopher Bingel auf den starken Paul Schmidt, der zum 1:1 einschweißte. Die Aufnahme der auf einem Stativ in sechs, sieben Metern Höhe montierten kleinen Kamera, die stets dem Ball folgt und den Eltvillern bei der taktischen Analyse wertvolle Dienste leitet, hätte der Referee kurz vor der Pause gebraucht, als Biebrichs Mike des Sousa im Strafraum zu Boden ging. „Hundert Prozent Elfmeter, er wurde mit beiden Händen gezogen“, sprach Saridogan für alle anwesenden Biebricher, darunter auch Ex-Kapitän David Schug. Doch der Pfiff blieb aus.

Beim Eigentor von Meurer auch noch das Pech gepachtet: Gleich nach Wiederbeginn stellte Max Hasenstab mit einem Schuss aus der Drehung dann doch auf 2:1 für die abstiegsbedrohten Gäste, die den Dreier so bitter nötig gehabt hätten. Doch irgendwie klebt ihnen auch das Pech an den Füßen. Wie bei David Meurer, der die Hereingabe von Robin Kliemt im Fünfmeterraum zum 2:2 ins eigene Netz bugsierte. Eltviller Treffer von Nico Hernandez und Dennis Deider fanden danach keine Anerkennung, wohl aber die tolle Direktabnahme von Christopher „Bomber“ Bingel nach erneuter Rechtsflanke von Sprinter Kliemt.

Die Eltviller Spieler Marcel Krabler und Nico Hernandez, die ins derzeitige Eltviller Trainerteam eingebunden sind, gingen entspannt und zufrieden in Richtung Kabine. „Es macht Spaß in der jetzigen Konstellation“, sagt Hernandez mit Blick auf die Coachingzonenpräsenz von Thorsten Lang und Sven Klärner. Ursprünglich gab es die Idee, dass Krabler und Hernandez im neuen Jahr verantwortlich übernehmen. Jetzt sieht es eher danach aus, als bliebe das bestehende Konstrukt erhalten. „Alles ist denkbar, außer einer Trainerverpflichtung“, betont Lang.

Spvgg. Eltville: A. Stubben; L. Scholten, Marcel Krabler, Goslar, C. George, Hernandez, P. Schmidt, Morishima (76. D. Deider), M. Klärner (65. Pinger), Bingel, R. Kliemt.

Biebrich 02: Wieszolek; Meuer, Mo. Christ, Kunert (83. Jozic), M. Hasenstab, O. Jaatit, Dorul, Kallo, N. Gür, O. Zer, De Sousa.

Tore: 0:1 De Sousa (8.), 1:1 Schmidt (36.), 1:2 Hasenstab (46.), 2:2 Eigentor Meurer (67.), 3:2 Bingel (82.). – SR: Werner (SKG Bauschheim). – Zuschauer: 70.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 16. Spieltag, 28. 11. 2021

FV Biebrich 02 – VfB 1905 Marburg 2:1 (2:0)

Die Biebricher Spieler saßen platt in der Kabine und auch der Sportliche Leiter Malte Christ hatte draußen mitgelitten. „Wir müssen das Spiel bei vier, fünf ganz klaren Kontersituationen viel früher für uns entscheiden“, fühlte er sich um Jahre gealtert. Aber auch gleichzeitig erleichtert, weil die Mannschaft im Vergleich zum 1:3 in Niedernhausen vom Auftreten eine ganz andere war, eine mit „Leidenschaft kämpfende“. Die Präsenz von Christian Kunert nach zuvor fünfwöchiger Verletzungspause sollte eine wichtige Rolle spielen. Das Kopfballtor von Mike De Sousa legte er auf, war auch in der Entstehung des von Max Hasenstab erzielten 2:0 mit einer Balleroberung beteiligt, ehe Necmi Gür einen feinen Pass spielte. Marburgs Anschlusstor aus dem Gewühl geriet für die 02er zur Nervenprobe. Orkun Zer, Hady Kallo, David Meurer und Gür hätten bei klaren Gelegenheiten für Beruhigung sorgen können. Doch dafür sorgte erst der Abpfiff.

Biebrich 02: Wieszolek; Meurer, Mo. Christ, Kunert, Dorul, M. Hasenstab (75. Atanlay), Hönig, Kallo, N. Gür (89. Ghatas), O. Zer, De Sousa (57. O. Jaatit).

Tore: 1:0 De Sousa (11.), 2:0 Hasenstab (33.), 2:1 Schoch (60.). – SR: Challioui (Rumpenheim). – Zuschauer: 50.

Quelle. fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 15. Spieltag, 21. 11. 2021

SV 1913 Niedernhausen – FV Biebrich 02 3:1 (3:0)

Blitzstart der Gastgeber: Spielertrainer Maurice Burkhardt legte per Steilpass für den 1:0-Schützen Dominik Ortega Tapia auf, der sich längst als absolute Verstärkung zeigt. Beim 2:0 bugsierte Biebrichs Moritz Christ den Ball bei seiner versuchten Rettungstat nach dem Versuch von Ortega Tapia unglücklich ins eigene Netz – es hieß 2:0 nach nicht mal 15 Minuten. Nach Doppelpass mit Ortega Tapia gelang Thomas Brewer gar das 3:0 – die Vorentscheidung. Gleichwohl steckte Biebrich nie auf, doch das Anschlusstor kam zu spät. „Die erste Hälfte war überragend, in der zweiten haben wir unnötigerweise etwas nachgelassen. Doch der Sieg war eindeutig verdient“, fand SVN-Sportchef Stephan Mohr und fügte an: „35 Spiele aus 15 Begegnungen sind für Niedernhausen geradezu sensationell. Jetzt wollen wir über den Winter schon so dicht wie möglich oben dranbleiben. Doch niemand hat das Wort Hessenliga in den Mund genommen.“ Biebrichs Sportlichr Leiter Malte Christ: „Wir wussten, dass Niedernhausen über seine schnelle Außen kommt und laufen dann gleich in zwei Konter. Man hat einfach deutlich gesehen, warum Niedernhausen zurecht oben steht und wir unten. Bei Niedernhausen ist das eine Mannschaft, in der jeder für jeden kämpft. Während wir zu wechselhaft sind und schlimme Fehler machen.“ Das Autalteam fährt nun nach Cleeberg (So., 16 Uhr), die 02er empfangen den VfB Marburg (So., 14 Uhr).

Niedernhausen: Burghold; Berg, Reusing, Smith, Ofosu, Brewer (65. Frusteri), Benariba, Adou, Ortega Tapia (77. I. Rebic), Waldraff (82. Gudenkauf), Burkhardt.

Biebrich: Wieszolek; Meurer, Mo. Christ, A. Tasdelen (29. M. Hasenstab), Jozic, Atanlay (47. Hönig), O. Jaatit (76. Ghatas), Dorul, N. Gür, Haddo, O. Zer.

Tore: 1:0 Ortega Tapia (9.), 2:0 Eigentor Christ (12.), 3:0 Brewer (43.), 3:1 Zer (85. Handelfmeter). – SR: P. Müller (SC Bürgel). – Zu.: 180.

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 14. Spieltag, 14. 11. 2021

FV Biebrich 02 – SC 1929 Waldgirmes II 4:0 (2:0)

Mit Orkun Zers 13. Saisontor begann es optimal (5.). Zer hätte kurz darauf sogar erhöhen können, ehe Sand ins Getriebe kam. 02-Keeper Kevin Wieszolek konnte sich in einer Szene auszeichnen, verhinderte den Ausgleich. Kurz vor der Pause ging es über die Station Zer, Necmi Gür und Emirkan Dorul sehenswert zum 2:0-Schützen Josip Jozic. Zers Kopfballtor nach Flanke von Gür beseitigte letzte Zweifel. Die 02er hatten den so dringend benötigten Dreier sicher. „Wir sind insgesamt sehr zufrieden“, sieht Sportchef Malte Christ einen positiven Ansatzpunkt. Jetzt wartet auf die 02er die Derby-Aufgabe in Niedernhausen (So., 14 Uhr).

Biebrich: Wieszolek; A. Tasdelen, Meurer, Mo. Christ, Jozic, Dorul, O. Jaatit (84. M. Hasenstab), Atanlay, N. Gür (88. Ghatas), Kallo, O. Zer (81. De Sousa).

Tore: 1:0 Zer (5.), 2:0 Jozic (45.+1), 3:0 Zer (52.), 4:0 Kallo (85.) – SR: Pietrowski (FC Langen). – Zu.: 70.

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 13. Spieltag, 06. 11. 2021

FC Waldbrunn – FV Biebrich 02 4:2 (0:1)

„Meine Hauptsorge ist, dass aufgrund der weiteren Corona-Entwicklung eine Wertung nach der Hinrunde erfolgt“, schaut 02-Sportchef Malte Christ mit bangem Blick nach vorne. Wobei es auch ohne den lädierten Mike De Sousa hoffnungsvoll begonnen hatte: Orkun Zer verwandelte den an Max Hasenstab verschuldeten Elfmeter und 02-Keeper Kevin Wieszolek hielt den von ihm verursachten Strafstoß – 1:0 für die Gäste zur Pause, die alle mentalen Vorteile auf ihrer Seite zu haben schienen. Aber einen mehr als rätselhaften Einbruch erlebten. „Das war eine völlig andere Mannschaft, ohne echtes Zweikampfengagement. Das macht einem mürbe. So eine schwierige Saison habe ich lange nicht mehr erlebt“, hatte Christ ebenso wie Chefcoach Nazir Saridogan sehr an der Niederlage zu knabbern. Zer schaffte noch den 2:2-Gleichstand, ehe die Gastgeber wieder vorlegten (mit einem Biebricher Einwurf als Wegbreiter) und Ayaoui Atanlay mit finaler 02-Chance an Keeper Leon Schmitt scheiterte. Christ schließt nicht aus, dass die 02er in irgendeiner Form im Winter personell nachlegen – sofern sich kein erneutes vorzeitiges Rundenende aufgrund der Pandemieentwicklung abzeichnet. Jetzt wartet erst einmal das Kellerduell gegen den SC Waldgirmes II (So., 15 Uhr).

Biebrich: Wieszolek; A. Tasdelen (87. Ghatas), Mo. Christ, Meurer, Jozic (60. Dorul), M. Hasenstab (65. Hönig), Atanlay, O. Jaatit, N. Gür, Kallo, O. Zer.

Tore: 0:1 O. Zer (32., Foulelfmeter), 1:1 E. Böcher (49.), 2:1 Metovic (66.), 2:2 O. Zer (70.), 3:2 Rücker (85.), 4:2 L. Scholl (90.+5 Elfmeter). – SR: Bierau (Weimer). – Zu.: 130.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 12. Spieltag, 31. 10. 2021

FV Biebrich 02 – SG Kinzenbach 1955 3:2 (1:0)

Hart erarbeiteter Dreier, zu dem die Gäste anfangs nach der Hereingabe von Emirkan Dorul ein Eigentor beisteuerten. Ayaoui Atanlay vergab kurz vor der Pause die Topchance zum 2:0. Stattdessen traf Gäste-Spieler Tommy Ried per Freistoß traumhaft in den Winkel. Biebrichs guter Keeper Kevin Wieszolek, der den Vorzug gegenüber Steve Wagner erhalten hatte, war absolut machtlos. Die 02er brauchten einige Minuten, um sich zu schütteln, kamen aber stark zurück. Nach Flatterball von Orkun Zer und etwas verunglückter Torwartabwehr war David Meurer per Kopf mit dem wichtigen 2:1 zur Stelle (70.), Hady Kallo stellt mit einem Knaller unter die Latte auf 3:1. „Alle haben sich total reingehauen. Das war ein hochverdienter Sieg“, attestierte 02-Sportchef Malte Christ einen kämpferischen Kraftakt. Jetzt geht es zum FC Waldbrunn (Sa., 17.30 Uhr).

Biebrich 02: Wieszolek; Meurer, Jozic, Mo. Christ, A. Tasdelen, Atanlay, Dorul, N. Gür (84. De Sousa), O. Jaatit (66. Hönig/88. Ghatas), Kallo, O. Zer.

Tore: 1:0 Eigentor Yildirim (17.), 1:1 Ried (48.), 2:1 Meurer (70.), 3:1 Kallo (73.), 3:2 Jung (90.+2). – SR: Wiebke Schneider (SV Brachttal). – Zu.: 60.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 11. Spieltag, 23. 10. 2021

FV 09 Breidenbach – FV Biebrich 02 2:1 (0:1)

Ohne den nach Gelb-Roter Karte im letzten Heimspiel für diese Partie gesperrten Kapitän Orkun Zer legten die 02er bei der Führung durch Hady Kallo nach Vorlage von Otman Jaatit einen Blitzstart (1.) hin. Und spielten in der Folge eine starke erste Hälfte, schnupperten durch Mike De Sousa gar an einem zweiten Treffer. Der Breidenbacher Ausgleich kurz nach Wiederbeginn ließ noch die Option auf einen Punktgewinn offen, bevor ein 20-Meter-Volleytreffer in der Endphase die Niederlage besiegelte. „Eigentlich ein typisches Unentschieden-Spiel. Wir hätten aber durchaus das zweite Tor machen können“, ordnete 02-Sportchef Malte Christ das Geschehen ein und erwartet nun gegen Kinzenbach (So., 15 Uhr) den so bitter benötigten Dreier.

Biebrich: S. Wagner; A. Tasdelen, Meurer, Mo. Christ, Jozic, Atanalay (85. Hönig), Jaatit, Dorul, Kallo, N. Gür, De Sousa (68. M. Hasenstab).

Tore: 0:1 Kallo (1.), 1:1 Künkel (48.), 2.1 Kamm (80.). – SR: Pascal Otte (Bad Arolsen). – Zuschauer: 80.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 10. Spieltag, 17. 10. 2021

FV Biebrich 02 – SV 1955 Bauerbach 4:2 (1:2)

Start nach Maß für die 02er mit der Führung durch Josip Jozic (1./16-Meter-Schlenzer). Aber die Freude währte nur kurz: Shuakowni (Flugkopfball) und Jura (nach Konter) wendeten ruckzuck das Blatt (3./12.). Doch die Biebricher kämpften sich ins Spiel. Die Rückkehr von David Meurer machte sich positiv bemerkbar, ebenso die stetig ansteigende Form von Necmi Gür, der nach der Pause per Freistoß ausglich. Und Orkun Zer machte seinen Fauxpas aus dem Ederbergland-Spiel, als er aus kurzer Distanz versiebte, mit einem Doppelpack mehr als Welt. 4:2 – die Welt der 02er schien in Ordnung, Zers Auswechslung war angezeigt. Der Torjäger ging vom Platz. In seinem Rücken zückte der Referee Gelb gegen ihn, weil der Stürmer nach seinem Geschmack das Feld zu langsam verließ. Als sich Zer umdrehte, zückte der Spielleiter Gelb-Rot. Damit ist der 02-Rekordschütze für die Partie in Breidenbach (So., 15 Uhr) gesperrt. Aus der Sicht vom sportlichen Leiter Malte Christ eine unverständliche Entscheidung, doch letztlich zählten für ihn „drei extrem wichtige Punkte“.

Biebrich: Wagner; Meurer, Mo. Christ, Jozic, Usorac (46. De Sousa), A. Tasdelen, Dorul, O. Jaatit, N. Gür, Kallo, O. Zer.

Tore: 1:0 Jozic (1.), 1:1 Shuakonwi (3.), 1:2 Jura (12.), 2:2 Gür (51.), 3:2 Zer (56.), 4:2 Zer (71). – SR: Dennis Meinhardt (SV Flieden). – Zu.: 50. – Gelb-Rot: Zer (84.).

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 9. Spieltag, 10. 10. 2021

FC Ederbergland – FV Biebrich 02 1:0 (1:0)

Die lediglich mit zwei Ersatzspielern fürs Feld angereisten 02er verzeichneten durch Otman Jaatit und Julien Ayaoui Atanlay zwei prima Möglichkeiten, ehe die Gastgeber zuschlugen. Mit einem Freistoß, den 02-Sportchef Malte Christ als unberechtigt empfand, war Janis Wolff erfolgreich – Gäste-Keeper Steve Wagner machte keine glückliche Figur. Aber die Biebricher blieben mutig: Hady Kallo hatte zwei Chancen und Orkun Zer die wohl dickste, doch frei vor der Hütte versiebte der Torjäger aus kurzer Distanz. Es war wie verhext. Auch in der zweiten Hälfte waren die 02er, die zuvor bei der 0:3-Heimniederlage gegen SF/BG Marburg restlos enttäuscht hatten, ebenbürtig. Aber bei Gelegenheiten von Zer und Necmi Gür fand der Ball ebenfalls nicht den Weg ins Ziel. „Die Jungs haben das richtig gut gemacht. So viel Pech kannst du auf Dauer gar nicht haben“, hofft Christ gegen Bauerbach (So., 15 Uhr) auf die Trendwende.

Biebrich 02: S. Wagner; Usorac, A. Tasdelen, Mo. Christ, Jozic, Dorul (86. Hönig), O. Jaatit, Kallo, N. Gür, Atanlay (76. De Sousa), O. Zer.

Tore: 1:0 Wolff (28.). – SR: Wahl (Wolfhagen). – Zuschauer: 150.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 8. Spieltag, 03. 10. 2021

FV Biebrich 02 – Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg 0:3 (0:1)

„Kein Einsatz, kein Wille. Dazu Verunsicherung, und auch von den Führungsspielern war das ganz mau“, empfand 02-Sportchef Malte Christ die Leistung als „ziemlichen Tiefpunkt“. Bezeichnend: Nur beim Kopfball von Orkun Zer und der Chance von Julian Ayaoui Atanlay kamen die Biebricher gefährlich vor das Tor der Gäste, die Christ nicht als Übermannschaft sah. Die Arbeit von Chefcoach Nazir Saridogan zieht er nicht im Geringsten infrage: Auch von Vereinsseite gebe es „nicht ein Fitzelchen“ Zweifel. Die Hoffnungen ruhen nun auch auf einer schnellen Rückkehr von Leistungsträger David Meurer. „Wir hatten schon öfter schwierige Situationen zu überstehen und werden auch diesmal wieder rauskommen“, hat sich Christ Zuversicht bewahrt. Am Samstag (14.30 Uhr) gastieren die 02er beim FC Ederbergland.

Biebrich 02: S. Wagner; Mo. Christ, Jozic, A. Tasdelen, Dorul, N. Gür (86. Ghatas), O. Jaatit, Atanlay (83. Hönig), Kallo (46. M. Hasenstab), De Sousa, O. Zer.

Tore: 0:1, 0:2 Renner (23./73.), 0:3 Heuser (85.). – SR: Wecht (SV Fürth/Bergstraße). – Zu.: 60.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 7. Spieltag, 26. 09. 2021

FC Gießen II – FV Biebrich 02 2:5 (0:2)

„Ein ganz wichtiger Dreier, gut für den Kopf. Jetzt gilt es, eine Serie zu starten, um unten rauszukommen“, meinte Biebrichs Sportlicher Leiter Malte Christ. Nach einem Eckstoß war es Abwehrspieler Claudius Ebert, der die Kugel zur Führung ins Netz bugsierte. Zwei Treffer von Torjäger Orkun Zer (ein Kopfball) dehnten den Vorsprung aus. Doch Gießen steckte vor der Geisterkulisse von nicht mal 20 Zuschauern nie auf. Zudem setzte Necmi Gür einen Elfmeter am Tor vorbei – mit dem Sieg ist ein erster Schritt getan, doch so ganz haben die 02er, die nun SF/BG Marburg empfangen (So., 15 Uhr), den Negativlauf noch nicht abgeschüttelt.

FV Biebrich 02: S. Wagner; Ebert, Jozic, Mo. Christ, A. Tasdelen, Jaatit (75. Atanley), Dorul (80. Usorac), N. Gür (88. Karjasevic), Kallo, De Sousa, O. Zer.

Tore: 0:1 Ebert (10.), 0:3, 0:3 O. Zer (35./55.), 1:3 Ferdek (64.), 1:4 De Sousa (71.), 2:4 Simsek (76.), 2:5 Kallo (86.). – SR: Hämel (TSV Michelbach). – Zuschauer: 20.

Quelle: fupa.net

Die Niederlage fällt am Ende zu hoch aus

(ms). Nichts wurde es mit dem zweiten Saisonsieg für den FC Gießen II in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Im »Kellerduell« musste sich die Elf von Trainer Thomas Turgut dem FV Biebrich 02 mit 2:5 geschlagen geben. »Keine Frage, der Gegner war besser. Aber die Niederlage ist zu hoch ausgefallen«, bilanzierte Thomas Turgut.

Auf dem Kunstrasenplatz in Watzenborn-Steinberg übernahm das Team aus der Landeshauptstadt schnell das Kommando. Der Gastgeber haderte mit dem Führungstreffer der Biebricher, dem ein Handspiel vorausgegangen sein soll. Dies sah der Unparteiische aber nicht so. So legte der Gast insgesamt ein 3:0 vor. Doch die Gastgeber gaben nicht auf, verdienter Lohn war das 1:3 nach 75 Minuten durch Bakin Montanes. »Da waren wir dran, kriegen aber einen zweifelhaften Elfmeter gegen uns«, haderte Turgut. Den konnte Keeper Matay Birol parieren, doch kurz danach musste er doch den Ball aus dem Netz holen. Dennis Lepper (81.) gelang das 2:4, doch der Gast kam noch zum 5:2.

FC Gießen II: Matay Birol; Pektas, Wenig, Moura Beal, Schneider, Mazitov, Ferdek, Lepper, Simsek (72. Montanes), Messik, Gabriel Birol (72. Yildiz).

FV Biebrich: Wagner; Ebert, Jozic, Kallo, Gür (ab 90. Karjasevic), Christ, Dorul (77. Atanley), Sousa Pontes, Jaatit (86. Usorac), Tasdelen, Zer.

Im Stenogramm: SR: Hämel (Marburg). – Tore: 0:1 (7.) Ebert, 0:2 (42.) Zer, 0:3 (63.) Zer, 1:3 (75.) Montanes, 1:4 (78.) Sousa Pontes, 2:4 (81.) Lepper, 2:5 (90.) Kallo. – Bes. Vorkommnis: Matay Birol (77.) hält Strafstoß.

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 6. Spieltag, 19. 09. 2021

FV Biebrich 02 – FSV Steinbach II 2:4 (0:1)

02-Chefcoach Nazir Saridogan sah das gleiche Muster der vergangenen Spiele: Vorne wurden beste Chancen ausgelassen und hinten wurde der Gegner zum Toreschießen eingeladen. „Wenn etwas öfter passiert, liegt das nicht im Pech, sondern an der Qualität, so scheint es jedenfalls. Ich hinterfrage mich jeden Tag und hoffe, dass das auch jeder Spieler tut. Es muss sich in den Köpfen etwas ändern“, sagt Saridogan vor dem Spiel beim FC Gießen II (So., 15 Uhr). Wobei die 02er nie aufsteckten, durch Orkun Zer nochmals auf 2:3 herankamen. Doch Tabellenführer Steinbach nutzte quasi jede Biebricher Unsicherheit in der Defensive konsequent aus.

Biebrich 02: Wagner; Kunert, Mo. Christ, Jozic, A, Tasdelen, Jaatit, Dorul, M. Hasenstab (80. Hönig), N. Gür, De Sousa (77. Kallo), O. Zer.

Tore: 0:1 Theis (2.), 1:1 Hasenstab (64.), 1:2, 1:3 H. Tahiri (67./76.), 2:3 Zer (87.), 2:4 Tahiri (89.). – SR: Lotz (FSV Schröck). – Zuschauer: 100.

Quelle: WK, 20. 09. 2021

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 5. Spieltag, 12. 09. 2021

FC Turabdin Pohlheim – FV Biebrich 02 4:1 (0:0)

Bis zur Endphase roch es nach einem Punktgewinn der Gäste, ehe ab der 85. Minute nach dem Doppelschlag von Routinier Ahmet Marankoz die Pleite besiegelt war. „Nach unserem 1:1 waren wir dran und der Gegner wirkte müde. Das Spiel war am Kippen, aber wir haben es wieder nicht geschafft, es umzubiegen“, meinte 02-Chefcoach Nazir Saridogan, der kurzfristig auf Moritz Christ (krank) verzichten musste. David Meurer fehlt verletzungsbedingt ohnehin, sodass die Stützen im Abwehrzentrum zu ersetzen waren. Saridogan beorderte Abdullah Tasdelen hinten auf eine zentrale Position, die er durchaus gut ausfüllte. Nach vier sieglosen Spielen treffen die Biebricher nun ausgerechnet auf den TSV Steinbach II (So., 15 Uhr), den Saridogan als stärkstes Liga-Team einstuft. „Wir müssen die Köpfe freibekommen und erst einmal darauf aus sein, kein Tor zu kassieren. Vielleicht spielt auch die Angst vor Niederlagen eine Rolle“, sieht sich der Coach auf mehreren Ebenen gefordert. Die Einstellung während der 90 Minuten stimme, aber „vielleicht muss sich auch Einiges neben dem Platz ändern“.

Biebrich 02: Wagner; Jozic, Hönig, A. Tasdelen, M. Hasenstab (88. Ghatas), Dorul, Atanley (57. Kallo), O. Jaatit (81. Usorac), N. Gür, De Sousa, O. Zer.

Tore: 1:0 Basmaci (53.), 1:1 De Sousa (69.), 2:1, 3:1 Marankoz (85./90.), 4:1 H. Schäfer (90.+3). – SR: Bengelsdorff (Stadtallendorf). – Zu.: 150.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 4. Spieltag, 05. 09. 2021

FV Biebrich 02 – RSV Weyer 2:3 (2:1)

„Wir haben die letzten drei Spiele praktisch verschenkt. Es war zum Verzweifeln“, musste Biebrichs Sportlicher Leiter Malte Christ wieder mitanschauen, wie die Mannschaft zuhauf beste Chancen ausließ. „Wir waren dermaßen überlegen. Es hätte 5:1, 6:1 ausgehen müssen. Weyer war gerade mal drei, vier Mal vor unserem Tor“, haderte Christ mit der Abschlussschwäche. Egal, ob Mike De Sousa, Orkun Zer oder Moritz Christ, dessen Kopfball auf der Torlinie gerettet wurde, – der Ball wollte nach dem Doppelschlag von Zer und Hady Kallo in Halbzeit eins nicht mehr ins Netz. Und jetzt steht die schwere Aufgabe in Pohlheim an (So., 15 Uhr). Vorher (Mi., 19.30 Uhr, in Frauenstein) noch das Kreispokalspiel beim FSV Wiesbaden 23.

Biebrich 02: Wagner; Usorac, Mo. Christ, Jozic, Dorul, Jaatit, M. Hasenstab (80. A. Tasdelen), N. Gür, Kallo, De Sousa, O. Zer.

Tore: 0:1 R. Schmidt (6.), 1:1 Zer (27.), 2:1 Kallo (28.), 2:2 R. Schmidt (79.), 2:3 Petri (90.+1). – SR: Steinmann (SG Gronau). – Zuschauer: 100.

Quelle: WK, 06. 09. 2021

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 3. Spieltag, 29. 08. 2021

FC Cleeberg – FV Biebrich 02 2:0 (0:0)

„Uns haben die Frische und die Leidenschaft gefehlt“, gab 02-Chefcoach Nazir Saridogan unumwunden zu. Dazu kam, dass die Biebricher gegen tief stehende und disziplinierte Gastgeber keine Lösungen fanden. Einzig der Kopfball von Orkun Zer beim Stand von 0:0 und später die Gelegenheit von Christian Kunert brachten Gefahr. Dazu kam die Hypothek von gleich vier verletzten Spielern. David Meurer (Muskelriss und Oberschenkel) wird wohl einige Wochen pausieren müssen. Claudius Ebert und Max Hasenstab laborieren an Knieverletzungen, Otman Jaatit an einer muskulären Blessur. Saridogan wollte die Ausfälle aber nicht als Ausrede für eine insgesamt durchwachsene Leistung gelten lassen. Am Sonntag (15 Uhr) geht es gegen den RSV Weyer.

FV Biebrich 02: S. Wagner; Kunert, Mo. Christ, Jozic, Hönig (73. E. Walter), Dorul, Atanlay (58. A. Tasdelen), N. Gür, Kallo, O. Zer, De Sousa (67. Usorac).

Tore: 1:0 Huisgen (65.), 2:0 Umsonst (77.). – SR: Reisert (Obertshausen). – Zuschauer: 100.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 2. Spieltag, 22. 08. 2021

SG Walluf – FV Biebrich 02 3:2 (3:2)

Hünerbeins Verletzung trübt SG-Sieg

Wallufs Stürmer nach Zusammenprall in die Klinik +++ Spvgg. Eltville erneut ohne Sieg, SV Niedernhausen verliert

Wiesbaden/Rheingau-Taunus. Fußball-Verbandsligist SG Walluf durfte sich über den 3:2-Derbysieg gegen den FV Biebrich 02 freuen, doch der Jubel erhielt durch die Verletzung von Yannik Hünerbein, der im zweiten Abschnitt nach einem Zusammenprall mit 02er Moritz Christ ausschied und in die Klinik gebracht wurde, einen herben Dämpfer. Dort sollte sich der Verdacht auf eine Jochbeinfraktur bestätigen. „Er muss operiert werden“, informierte Alex Moos aus dem SG-Trainerstab.

SG Walluf – FV Biebrich 02 3:2 (3:2). Packendes Match mit Wallufer Vollgas-Start und zahlreichen ungewohnten Biebricher Defensivschwächen. Nach der Ecke des unermüdlichen Niklas Berger ließ Hünerbein an der Sechzehnergrenze passieren und Marvin Esser schweißte aus der Distanz ein – wobei der Ball noch abgefälscht wurde. Aus vollem Lauf erhöhte Julius Buff mit tollem 20-Meter-Schuss. Die schnelle Antwort durch 02-Zugang Max Hasenstab, der auf der linken Abwehrseite gefiel, hielt das Match offen.

Doch Wallufs starkes Umschaltspiel mit Tobias Bellin, Julius Buff, Nils Balder und Hünerbein stürzte die Gäste weiter in Verlegenheit. Hünerbein tauchte im Strafraum auf und der Referee legt Christs Klärungsversuch als elfmeterwürdige Aktion aus. Für die Biebricher völlig unverständlich, aber Balder verwandelte ganz cool vom Punkt. Orkun Zers herrlicher Kopfballtreffer brachte die Blauen sofort wieder heran. Aber auch mit dem zur zweiten Hälfte gekommenen Necmi Gür wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen. Als er von Gastgeber-Keeper Marc Schoene (ehemals Biebrich 02) gestoppt wurde, roch es genauso nach Strafstoß wie auf der Gegenseite bei der Szene mit Julius Buff. In beiden Fällen blieb ein Pfiff aus. „Eine riesige Leistung gegen einen sehr starken Gegner, die leider durch Yanniks Verletzung getrübt wird“, meinte Alex Moos. 02-Sportchef Malte Christ, am Freitag für zwei weitere Jahre gewählt, fand: „Die verschlafene erste Halbzeit war entscheidend. Nach der Pause haben wir das Spiel bestimmt.“

Während die Wallufer nun Breidenbach empfangen (So., 15), gastieren die 02er in Cleeberg (So., 16). Davon abgesehen hat sich in Biebrich die Wachablösung vollzogen. Anstelle von Horst Klee, der nach genau 50 Jahren nicht mehr kandidiert hat, wurde dessen bisheriger Stellvertreter Heinz-Jürgen Hauzel zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist Thomas Utikal.

SG Walluf: Schoene; Joh. Buff, Winhauer, Esser, J. Dalbert, Berger, Rodwald, Bellin (90.+2 Becker), Jul. Buff (89. Abdulai), Hünerbein (51. Reichert), Balder.

Biebrich 02: S. Wagner; Kunert, Mo. Christ, Meurer (75. Hönig), M. Hasenstab, Jozic, Atanley, Jaatit (46. N. Gür), Kallo, De Sousa (85. Usorac), O. Zer.

Tore: 1:0 Esser (3.), 2:0 Jul. Buff (16.), 2:1 Hasenstab (18.), 3:1 Balder (40., Foulelfmeter), 3:2 Zer (42.). – SR: Czypull (TSV Reichenbach). – Zu.: 140.

Quelle: fupa.net

Landesliga Hessen Mitte 2021/22 – 1. Spieltag, 15. 08. 2021

FV Biebrich 02 – FC Germania 06 Schwanheim 4:1 (2:0)

Der 30-Meter-Pfostenknaller von Schwanheims Hristos Papazois wurde zum Weckruf für die 02er. Claudius Ebert lieferte kurz darauf die Linksflanke, die Orkun Zer mit der Stirn verwertete. Noch vor der Pause erhöhte der Goalgetter, um nach Wiederbeginn nach Vorlage von Hady Kallo erneut zu treffen. „So haben wir uns den Start gewünscht. Wir hätten auch sieben oder acht Tore erzielen können“, meinte 02-Sportchef Malte Christ, der den in Urlaub befindlichen Chefcoach Nazir Saridogan vertrat. Während Neuzugang Max Hasenstab aufgrund einer Oberschenkelzerrung fehlte. Davon abgesehen und ungeachtet von Zers Torgala präsentierten sich die Biebricher, die nun in Walluf gastieren (So., 15 Uhr), als Einheit.

Biebrich 02: S. Wagner; Kunert (85. Usorac), Mo. Christ, Jozic (64. N. Gür), Ebert, Meurer, Jaatit (69. Hönig), Atanley, Kallo, O. Zer, De Sousa.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Zer (28./40./47.), 3:1 Papazois (73.), 4:1 Antanley (90.+1). – SR: Schandry (Königstein). – Zuschauer: 80. – Gelb-Rot: Nimako (63./Schwanheim).

Quelle: fupa.net