News

News rund um den Biebricher Fußballverein 1902

20. 10. 2021

02er profitieren von SVWW-Quartett Warum die Biebricher Hessenliga-A-Junioren viel Anlass zur Hoffnung geben – auch für die eigene Erste

WIESBADEN (nn). Die U 19-Fußballer des SV Wehen Wiesbaden führen in der A-Junioren-Hessenliga mit bislang makelloser Bilanz unter dem neuen Trainer Sandro Stuppia das Feld an. Aber auch die Zwischenbilanz des zweiten heimischen Starters kann sich sehen lassen: Die vom Trainertandem Salih Dik-Fesci und Christian Bissinger gecoachte Mannschaft des FV Biebrich 02 rangiert mit drei Siegen und drei Niederlagen auf Rang neun. Klettert sie im Verlauf der einfachen Spielrunde noch zwei Plätze nach oben und schließt unter den ersten sieben Teams ab, wären Klassenerhalt und Teilnahme an der Meisterrunde in Stein gemeißelt.

02-Jugendchef Hartmut Steindorf siedelt das Leistungsvermögen des Teams im Bereich zwischen Platz fünf und zehn an, „deshalb ist für uns Platz sieben schon das Ziel“. Nach zwei Jahren ohne Saisonwertung, in denen die 02er mutmaßlich in normalen Zeiten beide Male abgestiegen wären, hat sich nunmehr ein mehr als hoffnungsvolles Gefüge zusammengefunden.

Rückkehr von Nikos Iosifidis mit Dominoeffekt

Begünstigt durch glückliche Fügungen. Nikos Iosifidis, zuletzt beim 2:1-Heimsieg über den FC Gießen in der Schlussminute der Siegtorschütze, war aus der der D-Jugend des JFV Schlangenbad zu den 02ern gewechselt, die er 2020 in Richtung SV Wehen Wiesbaden verließ. Um anfangs verletzt auszufallen, erst spät Startelfeinsätze zu bekommen, eher ihm im April mitgeteilt wurde, dass er nicht weiter übernommen werde.

Seine Rückkehr wurde für die Biebricher zum absoluten Glücksfall. Denn auch sein Schlangenbader Weggefährte Tom Luft, der im D-Jugendalter zum SVWW gewechselt war, Jan Urbich und Vlorim Jonuzi, die ebenfalls in der Halberg-Schmiede keine Chance mehr hatten, schlossen sich den 02ern an. Wobei Jonuzi nach seinem Beginn beim SV Blau-Gelb bis zur C-Jugend in Biebrich spielte, danach noch bei Schott Mainz Station machte. „Alle hatten andere Angebote, etwa von RW Frankfurt oder dem FSV Frankfurt. Deshalb sind wir schon ein bisschen stolz, dass sie sich für uns entschieden haben“, sagt Steindorf.

Weiterer Vorteil: Der Kader besteht etwa zur Hälfte aus Spielern des älteren und jüngeren Jahrgangs, was angesichts hoffnungsvoller Spieler in der A-2-Jugend von Trainer Yasar Akyol und bei den B-Junioren unter Coach Dennis Groth Perspektiven für die U 19 der Spielzeit 2022/23 eröffnet. Generell sieht Steindorf auch Potenzial für die erste Mannschaft. Hessenauswahl-Keeper Maximilian Krapf und Elias Walter, ein körperlich ungemein robuster und gleichzeitig beweglicher Mittelstürmer, zählen zur Garde der Hoffnungsträger, die bereits einmal in der Woche bei den Verbandsliga-Männern mittrainieren. In der aktuellen Hessenliga-A-Jugend zählen die beiden zu den Stützen. Krapf war im zweiten B-Jugendjahr aus Wehen nach Biebrich zurückgekehrt. Bleibt die spannende Frage, welche der vielversprechenden Youngster auch im Aktivenbereich das blaue Trikot tragen werden.

Quelle: WK, 20. 10. 2021

20. 08. 2021

Der neue Vorsitzende Heinz-Jürgen Hauzel mit den für langjährige Vereinstreue Geehrten:  Jürgen Dindorf, Heiko Esper, Franz Haßler, Michael Gabel, Lothar Rohde, Hermann „Bubi“ Portugall, Dieter Lindner, Horst Kalb, Horst Krämer, Karl-Heinz Zorn, Willi Peuckmann, Dieter Zorn und Horst Klee (von links).

Bild Copyright: Uwe Kilian

Die Übergabe!

Bild Copyright: Uwe Kilian

50 Jahre – eine Ära geht zu Ende. Der Verein bleibt in guten Händen.

Bild Copyright: Frank Hennig

Endlich konnten wir im Biebricher Fußballverein auch wieder eine Mitgliederversammlung abhalten. Am 20. August wurden im Vereinsheim alle Wahlen, die schon im vergangenen Jahr und in diesem Frühling stattfinden sollten, durchgeführt. Das bedeutete, dass der komplette Vorstand neu gewählt wurde. Die eine Hälfte für ein Jahr, die andere für zwei, um wieder in den alten Rhythmus zu kommen. So ist nun auch die schon im Vorjahr geplante Ablösung in der Position des Vorsitzenden über die Bühne gegangen. Horst Klee, der wegen der Corona-Pandemie im März doch die 50 Jahre komplettiert und das Goldjubiläum als Ober-Blauer gefeiert hat, wird endgültig ins zweite Glied treten. Natürlich wird er die 02er weiterhin nach Kräften unterstützen. Fit genug ist er.

Bekanntlich ist Klee, der im November seinen 82. Geburtstag begeht, im März von den Wählern noch einmal mit beeindruckendem Ergebnis in den Ortsbeirat geschickt und im April von dem Gremium wieder zum Biebricher Ortsvorsteher gewählt worden. Und seitdem führt er die Sitzungen des Beirats trotz schwieriger Zusammensetzung mit all seiner Erfahrung aus Stadtparlament und Landtag souverän.